Der Dutch Oven

Outdoor-Kochen liegt immer mehr im Trend. Deshalb ist auch in fast jedem Haushalt ein Grill vorhanden. Wem das noch nicht Kochen genug ist, für den ist der Dutch-Oven eine echte Alternative. Denn mit diesem Feuertopf kann man Suppen, Eintöpfe oder Schmorgerichte herstellen, er ist zum Frittieren und sogar zum Backen geeignet.

 

Doch was ist ein Dutch Oven genau: ein dickwandiger Kochtopf aus Gusseisen, der nur langsam aufheizt. Deshalb ist er für eine schonende Zubereitung von Mahlzeiten bestens geeignet. Ist der Topf dann erst mal richtig heiß, hält die Hitze lange nach, nachheizen ist dann also kaum nötig.

Es gibt den Topf mit oder ohne Füße – es kommt immer ein bisschen darauf an, wie er verwendet werden soll. Ohne Füße kann er auf einen Gas- oder Kohlegrillrost gesetzt werden und er ist auch Backofentauglich. Mit Füßen kann er einfach auf glühende Kohlen oder offenes Feuer gesetzt werden. Der Dutch Oven hat einen dichtschließenden Deckel, mit einem nach innen gewölbten Rand, somit können die Kohlen auch auf den Deckel gelegt werden. So kann man mit Ober- und Unterhitze kochen.

Vor der ersten Anwendung muss der Topf erst mal eingebrannt werden. Dazu wird der Topf am besten mit Öl oder Pflanzenfett eingerieben und ca. 1 Stunde bei 200°C im Backofen erhitzt. Dabei bildet sich eine Antihaftbeschichtung, die sogenannte Patina, die den Topf vor Rost schützt.

Nach dem Kochen sollte der Dutch Oven nur mit warmen Wasser gereinigt werden. Auf Seife, Spülmittel, Bürsten oder Stahlschwämme bitte für die Reinigung verzichten, das würde die eingebrannte Patina zerstören.

Nach der Reinigung empfiehlt es sich, den Topf für die Pflege dann wieder mit Öl oder Pflanzenfett einzureiben.

Tipp: ist der Dutch Oven hartnäckig oder stark verschmutzt und warmes Wasser reicht nicht aus, dann einfach den Topf mit Wasser füllen und nochmal auf den Grill oder in die Glut stellen. Das Wasser etwa 10 Min. kochen lassen. Danach den hartnäckigen Schmutz mit einem Holz- oder Kunststoffschaber vorsichtig vom Topfrand lösen.

Und wenn man doch mal bei der Reinigung die Patina angekratzt hat, dann einfach den Topf erneut einbrennen.

Rezept Schichtfleisch im Dutch-Oven
Zutaten:

  • 2,5 kg Schweinenacken
  • 50 Scheiben Bacon ohne Knorpel, etwa 3 cm dicke Scheiben
  • 4 große Metzgerzwiebeln
  • 4 rote Paprikaschoten
  • 5 Tomaten
  • 10 große Champignons
  • Knoblauch (etwa 10 Zehen)
  • BBQ-Sauce
  • BBQ-Gewürz wie etwa Rub oder Magic Dust
  1. Den Schweinenacken in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden, mit dem BBQ-Gewürz gut einreiben und dann 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  2. Vor dem Braten das Gemüse putzen. Die Zwiebeln, die Paprika, die Tomaten und die Champignons in dicke Scheiben schneiden. Zum Schluss den Knoblauch schälen und leicht andrücken.
  3. Den Dutch Oven mit Butterschmalz fetten und dann den Boden und den Topfrand mit Bacon-Scheiben belegen. Dann wird geschichtet: als erstes den Schweinenacken in den Topf geben und zwar so, dass die Scheiben am Topfrand kleben, dann immer abwechselnd Zwiebelringe, Tomatenscheiben, Paprikaringe, Champignonscheiben schichten. Dann geht es wieder mit Fleisch weiter usw. Danach die Knoblauchzehen im Topf verteileilen, BBQ-Sauce oben auf die Schicht verteilen (etwa 100 ml) und zum Abschluss nochmal eine Schicht mit dem Bacon belegen.
  4. Jetzt den Dutch Oven auf die Kohle oder den Grill stellen für ca. 2,5 – 3 Stunden.

Das Fleisch ist dann nach dem Garen butterweich.

Guten Appetit